Abonnieren Sie jetzt unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie keine Aktionen und Neuigkeiten mehr.

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.

Was ist Stressmanagement?

Stressmanagement ist die Beschreibung für deinen Umgang mit Stress. Grundsätzlich werden hierbei drei Stufen des Stressmanagement und der Stressbewältigung unterschieden. Die erste Ebene auf der du mit Stress umgehen kannst, ist die instrumentelle Ebene und der Umgang mit Stress auf Ebene der Stressoren. Ebene zwei setzt sich mit deiner Wahrnehmung und Gefühlen auseinander und wird als kognitives Stressmanagement bezeichnet. Die letzte Ebene ist das Palliativ-regenerative Stressmanagement, mit dem Schwerpunkt  des Stressabbaus. Hierbei begegnest du den Stressreaktionen mit Entspannungsverfahren wie der Progressiven Muskelentspannung, dem Autogenen Training oder anderen Entspannungsübungen.

Instrumentelle Stressbewältigung

Mit dem instrumentellen Stressmanagement setzt du dich auseinander mit deinen Stressoren und Stressauslösern unterschieden wird hierbei in physikalische-, körperliche- oder Leistungsstressoren. Weitere Elemente des instrumentellen Stressmanagements sind hierbei klassische Methoden aus Organisations-, Selbst-, und Zeitmanagement. Fokussierst du dich einzig auf die Entwicklung instrumenteller Fähigkeiten, wird es dir kurzfristig gelingen Stress abzubauen.

Kognitives Stressmanagement

Im kognitiven Stressmanagement setzt du dich mit deinen Gefühlen, Bewertungen, Glaubenssätzen und inneren Antreibern auseinander. Diese Form des Stressmanagements ist geprägt von deiner Eigenreflexion und arbeitet auf deiner Verhaltensebene. Veränderungen im Verhalten sind meistens die Schwierigsten, aber die nachhaltigsten. In guten Seminaren kannst du lernen positive Angewohnheiten entwickeln um effektiver mit Stress umzugehen.

Palliativ-regeneratives Stressmanagement

Die Entspannungsverfahren Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Atemtechniken und Notfallstrategien sind Bestandteil der regenerativen Stressbewältigung und sorgen dafür, dass du Stressreaktionen abschwächst und reduzierst. Ein durch Stress verursachter hoher Blutdruck, kann beispielsweise über das Autogene Training reduziert, Verspannte Muskeln über die Muskelentspannung abgebaut werden. Atemtechniken trainieren deine Fähigkeit der Umschaltung und der Entspannung.

Wie funktioniert Stressbewältigung?

Der effektivste Weg Stress zu bewältigen oder Stress abzubauen besteht aus einer Kombination aller Ebenen. Fachlich gut geführte Seminare und Präventionskurse vermitteln dir Methoden aus allen Bereichen des Stressmanagements und helfen dir den Stress auch langfristig und nachhaltig zu reduzieren.

Wer sollte Stressmanagement erlernen?

Ein effektives Stressmanagement befähigt dich, auch in stressigen Zeiten für Ausgleich zu sorgen. Daher sollte es bereits für Schüler Pflicht sein, sich mit den Theorien und Praktiken des Stressmanagements auseinander zu setzen. Besonders gefährdete Berufsgruppen wie Pflegekräfte, Erzieher, Pädagogen und Lehrer, aber auch alle Beschäftigten im Gesundheitswesen sollten sich regelmäßig weiterbilden und Präventionskurse besuchen. Die neusten Statistiken und Berichte zum Thema Stress, warnen zudem vor psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Burnout.

Wie Dir Stressmanagement helfen kann?

Investierst du in dein persönliches Stressmanagement erhöhst du aktiv deine Leistungsfähigkeit und somit auch deine Gesundheit. Stress macht krank, soviel ist sicher. Die drei Haupterkrankungen  der westlichen Gesellschaft sind Bluthochdruck, Atemwegserkrankungen und Diabetes II, die alle in Zusammenhang mit Stress stehen. Das bedeutet, dass ein gezieltes Seminar zum Thema Stressmanagement die Wahrscheinlichkeit auf diese Volkskrankheiten reduziert und dich aktiv vor dem Burnout oder psychischen Erkrankungen schützt. Achte bei der Auswahl auf nachhaltige Methoden und einen hohen Praxisbezug.

Wie wirst du zum Stressmanager?

Die drei vorgestellten Bereiche kannst du in Seminaren und Kursen trainieren und schulen. Als Glücksschmied biete ich dir natürlich ebenfalls Stressmanagementseminare an, die dich dazu befähigen, deinen Alltag mit mehr Lebensfreude und Leichtigkeit zu erleben. Du profitierst dabei vom Krankenkassenzuschuss, die deinen Präventionskurs mit 80-90% der Kursgebühr bezuschussen. Für dich sind die Seminare zudem als Kompaktkurs angelegt. So lernst du in zwei mal 3,5 Stunden alle Strategien, bequem am Wochenende. Also worauf wartest du noch? Investiere jetzt in dein Stressmanagement.

Was ist Stressmanagement? Stressmanagement ist die Beschreibung für deinen Umgang mit Stress. Grundsätzlich werden hierbei drei Stufen des Stressmanagement und der Stressbewältigung... mehr erfahren »
Fenster schließen

Was ist Stressmanagement?

Stressmanagement ist die Beschreibung für deinen Umgang mit Stress. Grundsätzlich werden hierbei drei Stufen des Stressmanagement und der Stressbewältigung unterschieden. Die erste Ebene auf der du mit Stress umgehen kannst, ist die instrumentelle Ebene und der Umgang mit Stress auf Ebene der Stressoren. Ebene zwei setzt sich mit deiner Wahrnehmung und Gefühlen auseinander und wird als kognitives Stressmanagement bezeichnet. Die letzte Ebene ist das Palliativ-regenerative Stressmanagement, mit dem Schwerpunkt  des Stressabbaus. Hierbei begegnest du den Stressreaktionen mit Entspannungsverfahren wie der Progressiven Muskelentspannung, dem Autogenen Training oder anderen Entspannungsübungen.

Instrumentelle Stressbewältigung

Mit dem instrumentellen Stressmanagement setzt du dich auseinander mit deinen Stressoren und Stressauslösern unterschieden wird hierbei in physikalische-, körperliche- oder Leistungsstressoren. Weitere Elemente des instrumentellen Stressmanagements sind hierbei klassische Methoden aus Organisations-, Selbst-, und Zeitmanagement. Fokussierst du dich einzig auf die Entwicklung instrumenteller Fähigkeiten, wird es dir kurzfristig gelingen Stress abzubauen.

Kognitives Stressmanagement

Im kognitiven Stressmanagement setzt du dich mit deinen Gefühlen, Bewertungen, Glaubenssätzen und inneren Antreibern auseinander. Diese Form des Stressmanagements ist geprägt von deiner Eigenreflexion und arbeitet auf deiner Verhaltensebene. Veränderungen im Verhalten sind meistens die Schwierigsten, aber die nachhaltigsten. In guten Seminaren kannst du lernen positive Angewohnheiten entwickeln um effektiver mit Stress umzugehen.

Palliativ-regeneratives Stressmanagement

Die Entspannungsverfahren Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Atemtechniken und Notfallstrategien sind Bestandteil der regenerativen Stressbewältigung und sorgen dafür, dass du Stressreaktionen abschwächst und reduzierst. Ein durch Stress verursachter hoher Blutdruck, kann beispielsweise über das Autogene Training reduziert, Verspannte Muskeln über die Muskelentspannung abgebaut werden. Atemtechniken trainieren deine Fähigkeit der Umschaltung und der Entspannung.

Wie funktioniert Stressbewältigung?

Der effektivste Weg Stress zu bewältigen oder Stress abzubauen besteht aus einer Kombination aller Ebenen. Fachlich gut geführte Seminare und Präventionskurse vermitteln dir Methoden aus allen Bereichen des Stressmanagements und helfen dir den Stress auch langfristig und nachhaltig zu reduzieren.

Wer sollte Stressmanagement erlernen?

Ein effektives Stressmanagement befähigt dich, auch in stressigen Zeiten für Ausgleich zu sorgen. Daher sollte es bereits für Schüler Pflicht sein, sich mit den Theorien und Praktiken des Stressmanagements auseinander zu setzen. Besonders gefährdete Berufsgruppen wie Pflegekräfte, Erzieher, Pädagogen und Lehrer, aber auch alle Beschäftigten im Gesundheitswesen sollten sich regelmäßig weiterbilden und Präventionskurse besuchen. Die neusten Statistiken und Berichte zum Thema Stress, warnen zudem vor psychischen Erkrankungen wie Depressionen oder Burnout.

Wie Dir Stressmanagement helfen kann?

Investierst du in dein persönliches Stressmanagement erhöhst du aktiv deine Leistungsfähigkeit und somit auch deine Gesundheit. Stress macht krank, soviel ist sicher. Die drei Haupterkrankungen  der westlichen Gesellschaft sind Bluthochdruck, Atemwegserkrankungen und Diabetes II, die alle in Zusammenhang mit Stress stehen. Das bedeutet, dass ein gezieltes Seminar zum Thema Stressmanagement die Wahrscheinlichkeit auf diese Volkskrankheiten reduziert und dich aktiv vor dem Burnout oder psychischen Erkrankungen schützt. Achte bei der Auswahl auf nachhaltige Methoden und einen hohen Praxisbezug.

Wie wirst du zum Stressmanager?

Die drei vorgestellten Bereiche kannst du in Seminaren und Kursen trainieren und schulen. Als Glücksschmied biete ich dir natürlich ebenfalls Stressmanagementseminare an, die dich dazu befähigen, deinen Alltag mit mehr Lebensfreude und Leichtigkeit zu erleben. Du profitierst dabei vom Krankenkassenzuschuss, die deinen Präventionskurs mit 80-90% der Kursgebühr bezuschussen. Für dich sind die Seminare zudem als Kompaktkurs angelegt. So lernst du in zwei mal 3,5 Stunden alle Strategien, bequem am Wochenende. Also worauf wartest du noch? Investiere jetzt in dein Stressmanagement.

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Stress kann zum Burnout führen. Mit diesen Methoden baust du Stress ab
§ 20 Stressmanagement
Du erkennst und reduzierst deine Stressauslöser. Zeit- und Selbstmanagement sorgen für deine neue Gelassenheit.
119,00 € *
Zuletzt angesehen